top of page

Naturhistorisches Museum

EIN TOLLES AUSFLUGSZIEL BEI SCHLECHTWETTER


Dinosaurier Skelett Naturhistorisches Museum NHM Wir in Wien
Dinosaurier im NHM

6. Jänner 2024


Im Auftrag von Kaiser Franz Joseph eröffnete 1865 das k.k. Naturhistorische Hofmuseum und wurde 1919 von der Republik Österreich übernommen. Heute beherbergt es rund 30 Millionen Sammlungsobjekte und zählt zu den bedeutendsten Naturmuseen der Welt. 


An einem so kalten und regnerischen Wintertag wie heute ist Indoor-Programm angesagt! Während Lina mit Papa ins Königreich der Eisenbahnen geht, fahre ich mit Ellie ins Naturhistorische Museum. Sie liebt Tiere und ist bestimmt begeistert von den vielen Tierpräparaten.


Da ich weißt, dass an diesem Samstag sehr viel los sein wird, sind wir schon kurz nach 9 Uhr hier. Kein Anstehen bei der Kassa - Kinder bis 18 Jahre kommen übrigens gratis hinein, und auch kein Anstehen in der Garderobe.


Nachdem wir alles abgegeben haben und den Kinderwagen in der Eingangshalle auf den „Parkplatz“ gestellt haben, geht es auch schon los (Ihr könnt ihn aber auch mitnehmen, ein Aufzug ist vorhanden). Ellie stampft quietschvergnügt zum ersten Ausstellungsobjekt, einem aus Kristall entworfenen Tannenbaum von Swarovski. Wie der funkelt!


Zuerst sehen wir uns die temporäre Sonderausstellung „Arktis“ an. Diese eröffnete am 8. November und ist noch bis 22. September 2024 zu sehen. Unter anderem werden Themen wie Klimawandel und deren Auswirkungen auf die Arktis behandelt. In zwei großen Ausstellungsräumen sind Tiere des Ozeans, der Tundra und der Taiga ausgestellt. Hier findet ihr mehr Infos. 


Unser Rundgang bringt uns anschließend gleich in die nächsten Abteilungen: Anthropologie und Urgeschichte. Ellie ist total fasziniert von den Menschenaffen und ich bewundere - wie jedes Mal - die Venus von Willendorf. Sie ist das Prunkstück der riesigen Sammlung des Museums und fast 30.000 Jahre alt. 


Wir kommen in die Abteilung der Saurier, wo ich, wie damals mit Lina, im Laufschritt durchgehen muss, weil sie beide Angst vor den riesigen Skeletten haben. Ich hingegen finde die gigantischen Knochengerüste der Dinosaurier total faszinierend!


Im zweiten Teil des Rundgangs im unteren Stockwerk bekommen wir eine umfangreiche Sammlung von Mineralien, Gesteinen, Meteoriten und Fossilien zu sehen. Dann landen wir wieder in der Eingangshalle.


Nun geht es hinauf in den oberen Stock. Hier warten zahlreiche präparierte Tiere auf uns - ein absolutes Highlight für Ellie, so viele Tiere hautnah sehen zu können. Dass sie nicht leben und sich auch nicht bewegen, stört sie keineswegs (denn kurz hatte ich vorher Bedenken). 


Wir beginnen links bei den Vögeln und wandern weiter zu den Elefanten, Giraffen, Hirschen, Walrossen, Bären, Affen und Fischen. Es gibt eine Vielzahl an präparierten Säuge- und Wirbeltieren und Ellie kommt aus dem Staunen nicht heraus. 


Besonders hervorzuheben ist der Haifisch-Saal, in dem ihr bei dunkler und stimmungsvoller Atmosphäre zahlreiche Haiarten entdecken könnt. Es folgen noch ein paar Ausstellungsräume über Einzeller, Korallen, Weichtiere, Insekten und mehr, dann haben wir auch oben alles gesehen. 


Übrigens: in der beeindruckenden Kuppelhalle im Obergeschoss des Naturhistorischen Museums befindet sich ein Cafe-Restaurant und im Deck 50 (2. Stock) finden zahlreiche Workshops, Events und Shows statt, die für (größere) Kinder sehr interessant sind. 


Besucherinfos

Preise und Öffnungszeiten findet ihr hier.

Hier geht es zur Website.


Fazit

Meine zweijährige Ellie ist total begeistert von all den Tieren und Ausstellungsstücken und auch für mich ist der Vormittag im Naturhistorischen Museum sehr schön gewesen. Ich komme immer wieder gerne hierher!


Tipps

An verregneten Wochenenden ist im Naturhistorischen Museum sehr viel los! Wenn ihr, wie ich, einen entspannten Besuch genießen wollt, kommt bereits um 9 Uhr. Ab Mittags müsst ihr längere Wartezeiten an der Kassa und in der Garderobe in Kauf nehmen. 


Die Sonderausstellung Arktis läuft noch bis 22. September 2024


Kindertauglichkeit

Das Naturhistorische Museum ist sehr gut für Kinder jeden Alters geeignet. Achtet auf die vielen tollen Kinderprogramme und Shows im Deck 50. 


 

Kinderwagen: ja

Spielplätze: nein

Gastro: Café Restaurant in der Kuppelhalle

Öffentliche Anfahrt: U2 Volkstheater oder Museumsquartier

Parken: kaum öffentliche Parkplätze, Tiefgarage am Museumsquartier



Copyright WIR IN WIEN www.wirinwien.blog #wirinwien


 

Weitere Unternehmungen in der Umgebung:

Museumsquartier wir in Wien


Auf einer Fläche von 60.000 Quadratmetern vereinen sich unterschiedliche Museen mit Restaurants und Cafés zu einem der größten Kulturareale der Welt. Das MuseumsQuartier ist nicht nur für Erwachsene interessant, auch für Kinder gibt es ein umfangreiches Angebot.

 


Höhle Schmetterlinghaus Wir in Wien


Das Schmetterlinghaus befindet sich in einem der schönsten Jugendstil-Glashäuser überhaupt, dem Palmenhaus im Burggarten. Das Innere ist auf angenehme 26 Grad beheizt und gleicht einem tropischen Regenwald.




Ringstraße Wir in Wien

Burggarten - Volksgarten


Spaziergänge in der Wiener Innenstadt haben ihren ganz besonderen Charme - vor allem im Frühling wenn alles zu blühen anfängt. Dieser Spaziergang führt vom Burggarten über den Heldenplatz bis zum Volksgarten.




Wiener Hofburg Heldenplatz Neue Burg Wir in Wien


Die Wiener Hofburg war über viele Jahrhunderte die Residenz der Habsburger, einer der mächtigsten Dynastien Europas. Sie ist ein beeindruckendes Symbol der österreichischen Geschichte und befindet sich im Zentrum der Stadt. Bei einem Spaziergang erkunden wir den gigantischen Gebäudekomplex von allen Seiten. 


 

Das sind Wir in Wien

Wir in Wien sind eine vierköpfige Familie aus der wunderschönen Hauptstadt und wir lieben es zusammen Ausflüge zu machen und Zeit in der Natur zu verbringen. Hier findet ihr viele familienfreundliche Freizeittipps, kinder- und kinderwagentaugliche Wanderungen, spannende Spaziergänge und tolle Ausflüge für die ganze Familie. Viel Spaß beim Entdecken! 


Comments


bottom of page