top of page

Burg Seebenstein & Türkensturz

EINE WINTERLICHE WANDERUNG MIT TOLLER AUSSICHT


Wanderung Burg Seebenstein & Türkensturz Niederösterreich Wir in Wien
Türkensturz

29. Jänner 2024


Bei dieser winterlichen Wanderung geht es von der Gemeinde Seebenstein hinauf zur gleichnamigen Burg und dann weiter zum Türkensturz, einer künstlichen Ruine, von der wir einen herrlichen Blick auf den Schneeberg haben. 


Heute gehen Stephan und ich alleine wandern. Das letzte Mal ist mittlerweile wieder drei Monate her und wir freuen uns sehr. Schon lange haben wir uns vorgenommen zur Burg Seebenstein und zum Türkensturz zu wandern und heute ist es endlich soweit. Der Tag verspricht strahlenden Sonnenschein - perfekt also für eine winterliche Wanderung.


Die Gemeinde Seebenstein befindet sich etwa 40 Autominuten von der südlichen Wiener Stadtgrenze entfernt und ist auch sehr gut mit dem Zug erreichbar. Am Fuße des Berges gibt es einen großen, öffentlichen Parkplatz. Von hier starten wir unsere Wanderung.


Die Route

Wir beschließen, den neuen Schlossweg hinaufzugehen, dieser bringt uns in 20 Minuten hinauf zur Burg Seebenstein. Es gibt auch noch den etwas kürzeren alten Burgweg und den recht steilen Eselsteig. Noch ist es recht kalt im Schatten des Berges, aber je höher wir kommen, desto mehr erreichen uns die wohltuenden warmen Sonnenstrahlen.


Angekommen auf der großen Wiese, erblicken wir vor uns die imposante Burg Seebenstein. Sie ist eine Höhenburg, die aus einem alten Teil mit einem großen Bergfried und einem neueren Teil, dem Hochschloss, besteht. 


In den wärmeren Sommermonaten kann die Burg in Form einer Führung besichtigt werden - unter anderem gibt es eine beachtliche Sammlung von Waffen und mittelalterlicher Kunst. Jetzt im Jänner können wir die Burg lediglich von außen betrachten.


Nach einer kleinen Pause führt uns der Waldweg weiter den Berg hinauf. Oben angekommen geht es eine Zeit lang relativ eben weiter. Zu unserer Rechten haben wir einen tollen Weitblick und eine schöne Sicht auf den Schneeberg. 


Dann erreichen wir den Türkensturz. Dabei handelt es sich um eine künstliche Ruine aus dem Jahr 1824, die auf einer steilen Felswand gebaut wurde. Der Name rührt aus der Zeit der Türkenkriege und um die Namensherkunft ranken sich zahlreiche Sagen und Legenden. 


Die Aussicht vom Türkensturz ist atemberaubend schön und der Blick auf die verschneiten Berge in der Ferne magisch! Dieser Ort ist nicht grundlos ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Wanderungen. Stephan und ich suchen uns ein nettes Plätzchen und genießen den Sonnenschein und die herrliche Aussicht.


Nach einer ausgedehnten Pause nehmen wir denselben Weg zurück zur Burg Seebenstein. Dort besuchen wir noch kurz die Lutherkanzeln, ein ebenfalls sehr schönes Aussichtsplätzchen in der Sonne, und gehen dann den alten Burgweg zurück zum Parkplatz.

(Wer mit einem geländegängigen Kinderwagen unterwegs ist, sollte lieber den neuen Burgweg nehmen, der ist bei weitem nicht so holprig wie der alte.)


Fazit

Es war sehr schön, mal wieder im „Erwachsenen-Tempo" zu wandern, wir haben unseren Ausflug richtig genossen. Die Burg Seebenstein ist sehr beeindruckend und auch ohne Führung einen Besuch wert. Positiv überrascht bin ich vom Türkensturz, die Aussicht von oben ist umwerfend!


Tipps

In der Gemeinde Seebenstein befindet sich ein Freibad, das sich in den warmen Sommermonaten anbietet. Auch der Schlosspark ist einen Besuch wert!


Kindertauglichkeit

Die Steigungen zur Burg und zum Türkensturz sind moderat und sportlichen bzw. größeren Kindern durchaus zumutbar. Beim Parkplatz gibt es einen tollen, großen Spielplatz.


 

Länge: 8 km

Dauer: 2-3 Std

Höhenmeter: 271 Hm

Steigung: moderat

Kinderwagen: geländegängiger (teilweise aber sehr holprig)

Spielplätze: ja, beim Parkplatz

Einkehrmöglichkeiten: Zum Waldhaus, Café beim Parkplatz, Pizzeria beim Bahnhof

Öffentliche Anfahrt: S-Bahnhof Seebenstein

Parken: Parkplatz Seebenstein



Ich habe diese Wanderung auch auf Komoot veröffentlicht:

(Vorsicht, die Tour-Daten können eventuell etwas von meinen abweichen.)


Copyright WIR IN WIEN www.wirinwien.blog #wirinwien

 
Weitere Unternehmungen in der Nähe:

Naturpark Hohe Wand Niederösterreich Wir in Wien

Im südlichen Niederösterreich befindet sich auf einem 1.135 Meter hohen Plateauberg der Naturpark Hohe Wand. Es gibt zahlreiche Klettersteige und Wanderwege, darunter auch einfache Rundwege für die ganze Familie, auf denen es allerhand zu entdecken gibt.



Schneeberg Wir in Wien

Der Schneeberg ist mit 2076 Metern der höchste Berg Niederösterreichs. Das beliebte Wanderplateau ist bequem mit der Schneebergbahn erreichbar. In 40 Minuten geht es von Puchberg auf den höchstgelegenen Bahnhof Österreichs.




Myrafälle Wir in Wien

In Muggendorf, etwa 40 Minuten von der südlichen Stadtgrenze Wiens, liegen die Myrafälle. Über viele Brücken und Stege könnt ihr die Klamm entlang des gleichnamigen Baches erkunden. Seit über 120 Jahren ist es möglich hier zu wandern, sogar Kaiserin Maria Theresia war zu Besuch.



Hirschenkogel Semmering Wir in Wien

Der Hirschenkogel ist ein Berg an der Grenze zwischen Niederösterreich und der Steiermark und liegt über dem Semmering-Pass. Im Sommer wie im Winter bietet das beliebte Ausflugsziel zahlreiche Sport- und Freizeitmöglichkeiten.



 

Das sind Wir in Wien

Wir in Wien sind eine vierköpfige Familie aus der wunderschönen Hauptstadt und wir lieben es zusammen Ausflüge zu machen und Zeit in der Natur zu verbringen. Hier findet ihr viele familienfreundliche Freizeittipps, kinder- und kinderwagentaugliche Wanderungen, spannende Spaziergänge und tolle Ausflüge für die ganze Familie. Viel Spaß beim Entdecken! 


bottom of page